Das richtige Trinkglas: Ein Gläser-Guide für jedes Getränk

Warum sehen Gläser unterschiedlich aus? Finish informiert Sie über Trinkgläser und widerlegt den Mythos, dass einige Trinkgläser nicht in den Geschirrspüler gehören.

Batch 1 Image 4

Es ist ein allgemeiner Mythos, dass es besser ist, Stielgläser mit der Hand zu spülen. Viele Menschen glauben, dass Ihre Gläser in dem Geschirrspüler trüb werden oder sogar zerbrechen. Dies ist jedoch ein Überbleibsel aus einer Zeit, als die Ansprüche an Geschirrspüler noch nicht so hoch waren, wie sie es heutzutage sind und Produkte wie Finish Protector Farb- und Glanzschutz eingeführt wurden, um Glastrübung zu verhindern. Da aber alle Gläser unterschiedlich sind, müssen diese auch auf unterschiedliche Art und Weise gereinigt werden. Die verschiedenen Variationen unterscheiden sich in Form, Größe und Dicke. Deswegen müssen diese Gläser in einer besonderen Art und Weise aufgereiht, gestapelt oder geordnet werden. Nur so können Sie sichergehen können, dass Ihre Gläser sicher aufbewahrt und vor dem Zerbrechen bewahrt werden.

Unser einfacher Guide erklärt Ihnen die Gründe, der verschiedenen Variationen an Trinkgläsern und gibt Ihnen einige Tipps, wie Sie diese effektiv reinigen können.

Weingläser

Es gibt zwei Arten von Weingläsern: Die Rotwein- und die Weißweingläser. Rotweingläser haben einem voluminösen bauchigen Kelch und besitzen einen kurzen Stiel. Im Gegensatz dazu sind Weißweingläser länger und schmaler. Der Grund dafür ist, dass ein Rotwein mehr Raum zum Zirkulieren braucht. Dadurch kann der Rotwein gut mit der Luft reagieren. Dies kommt den natürlichen Aromen des Rotweins zugute. Das Weißweinglas soll allerdings eine Oxidation so gut wie möglich verhindern, damit die subtileren, nuancierten Aromen bewahrt werden. Wie bei allen Trinkgläsern ist es wichtig, die Weingläser auf den oberen Geschirrspüler-Einschub zu platzieren, weg von dem anderen Geschirr. Um die Weingläser mit ihren längeren Stielen unterbringen zu können, kann es notwendig sein, dass der Einschub gesenkt wird. Dies ist eine Funktion, die die meisten modernen Geschirrspüler besitzen.

Martinigläser

Das Martiniglas erschien im frühen 20. Jahrhundert als eine Weiterentwicklung des oft miteinander verwechselten Cocktailglases. Diese Gläser wurden, ähnlich wie Weingläser entworfen, um eine Oxidation herbeizuführen. Die konische Form und das stumpfe Profil der Schale geben dem Gin eine maximale Oberfläche. Diese ermöglicht den Aromen sich zu öffnen und die komplexen pflanzlichen Stoffe zu entfalten. Einer anderen Erklärung zu Folge kommen die Gläser aus der Zeit der Prohibition. Als in dieser Zeit eine Kneipe von der Polizei kontrolliert wurde, brauchte man nur eine leichte Bewegung zu machen, um die belastende Flüssigkeit loszuwerden.

Martini- und Cocktailgläser müssen sehr vorsichtig gespült werden, da diese einen noch längeren und zarteren Stiel haben als Weingläser. Deshalb ist das Senken des Geschirrspüler-Einschubs auch ein Muss. Zudem ist es auch sehr wichtig, dass diese Gläser genug Abstand zu anderen Gläsern oder Geschirr haben, um sich während des Spülgangs berührungslos leicht bewegen zu können.

Brandygläser

Der kurze Stiel und die große Oberfläche des Brandyglases sind dafür da, dass der enthaltene Alkohol schneller verdunsten kann. Zusammen mit den geschwungenen Seiten des Glases bedeutet es, dass sich der Kelch mit dem Aroma des Brandys füllt und der volle Geschmack zum Vorschein kommen kann.

Aufgrund ihres Designs können Brandygläser, ähnlich wie Rotweingläser gespült werden. Es besteht allerdings keine Notwendigkeit, den Geschirrspüler-Einschub zu senken. Allerdings sollten Sie sicherstellen, dass die Gläser ausreichend Platz haben und feststehen, damit sie nicht beim Spülgang in der Maschine aufgrund ihres niedrigen Schwerpunkts verrutschen und gegen andere Gläser stoßen.

Kristallgläser

Kristallglas wurde ursprünglich durch den Austausch des Calciumgehalts mit dem Bleigehalt im Glas hergestellt. Das ältestes Kristallglas stammt aus dem Jahre 1400 v. Chr..

Wenn es um Kristallgläser geht, ist es am besten den Hinweisen der speziellen Hersteller zu folgen. Unterschiedliche Hersteller empfehlen unterschiedliche Möglichkeiten, um ihre Gläser zu reinigen. Einige geben an, dass ihre Gläser zu dünn für eine Geschirrspülmaschine seien und anderen sagen, dass es sicher ist, die Gläser mit einem Spülgang unter 150°C zu reinigen. Wichtig ist auf jeden Fall beim Waschen von Kristallglas ein mildes Reinigungsmittel zu verwenden. Dartington Crystal und Villeroy & Boch empfehlen Finish Spülmaschinenreiniger für Kristallgläser.

Nun wissen Sie, welche Gläser für welche Getränke geeignet sind. Jetzt ist es Zeit Ihre Familie und Freunde einzuladen und Ihr neues Wissen anzuwenden. Nutzen Sie Ihre Trinkgläser verantwortungsvoll! Cheers!

Finish Protector