Woraus bestehen eigentlich Geschirrspültabs?

Quantum 22 Tabs Regular

Der stille Held

Die Spülmaschine einzuräumen und einzuschalten ist für uns so selbstverständlich geworden, dass wir kaum über die cleveren kleinen Tabs nachdenken, die das Wunder vollbringen. Ohne dieses raffinierte Kraftpaket würde das Essgeschirr nach dem gemeinsamen Kochabend genauso schmutzig wieder herauskommen, wie es eingeräumt wurde und die Spaghetti Soße vom Vorabend wäre am nächsten Morgen immer noch deutlich erkennbar.

Klein, aber kräftig

Wir erwarten viel von unseren Geschirrspültabs. Natürlich müssen sie reinigen und dabei viele verschiedene Rückstände vom Ei bis zum Tee beseitigen (oder von bleichbaren bis zu proteolytischen Flecken) und sie müssen effektiv und sicher für eine ganze Reihe von Materialien von Glas bis Plastik sein. Nicht zu vergessen die Eignung für das Innenleben der Spülmaschine.

Sie müssen das Wasser enthärten, um das Geschirr zu säubern und gleichzeitig sicherstellen, dass Sie glänzendes Porzellan ohne Schlieren erhalten. Sie müssen sich auflösen, ohne kalkhaltige Reste oder Ablagerungen zu hinterlassen, die ein weiteres Abspülen erfordern würden. Außerdem müssen sie auch sicher für uns sein, wenn wir sie verwenden – schließlich kommen sie täglich mit den Tellern und dem Essbesteck in Kontakt, von denen wir später unser Essen zu uns nehmen. Niemand kann bezweifeln, dass das alles eine große Aufgabe ist!

Hier kommt die Wissenschaft

Geschirrspültabs bestehen aus Gerüststoffen (um zu reinigen und das Spülwasser zu enthärten), Bleichmitteln (um bleichbare Flecken zu entfernen), Enzymen (um eiweiß- oder stärkehaltige Essensreste zu entfernen) und Tenside, um strahlend saubere Gläser zu bekommen. Außerdem gibt es unterstützende Inhaltsstoffe, Extras wie zum Beispiel Sprengmittel, die dafür sorgen, dass die Tabs zerbersten und alle Inhaltsstoffe sich schnell im Wasser lösen. Es ist eine fein aufeinander abgestimmte chemische Zusammensetzung – das neue Finish Quantum demonstriert dies gekonnt und hilft, glänzende Resultate zu erzielen. 

Ein wichtiger Helfer im Reinigungsprozess ist jedoch die Temperatur, auf der die meisten Geschirrspüler laufen (üblicherweise zwischen 55°C und 75°C). Während heiße Temperaturen Schlieren und Fettrückstände am besten auflösen, arbeiten die Enzyme gegen eiweiß- und stärkehaltige Essensreste nur auf viel niedrigeren Temperaturen. Dementsprechend verrichten sie ihre Arbeit früh während des Spülgangs, sodass sie ihr Werk schon verrichtet haben, bevor es ihnen zu heiß wird. Clevere Sache, oder?

Getestet und für gut befunden

Wenn Sie jemals das Vergnügen hatten, übergekochte Milch vom Boden eines Topfes zu schrubben oder fest angebackenes Eigelb von einem Teller zu entfernen, werden Sie sich über die Nachricht freuen, dass das Geschirrspültabs für Ihre Maschine gründlich getestet wurden. Seine Wirksamkeit gegen sowohl alles oben Genannte als auch gegen weitere Familienfavoriten wie Tee, Kaffee oder Nudeln hat sich bewährt. Zusätzlich werden während der Tests alle Teile der Spülmaschine mehrfach eingehend auf fettige Rückstände, Kalkablagerungen und Verlust von Glanz oder Strahlkraft nach dem Spül- und Trockenprozess untersucht und wenn das Geschirrspültab nicht alle oben genannten Ansprüchen entspricht, wird es für nicht geeignet erklärt.

Jetzt wissen Sie Bescheid! Die Wissenschaft hinter den einfachen Geschirrspültabs ist Chemie von ihrer besten Seite. Es ist auf jeden Fall etwas, an das Sie jetzt denken werden, wenn Sie nach Ihrer glänzend sauberen Tasse greifen und Ihren Morgenkaffee genießen!